„Richtig dosiertes körperliches Training ist einer der wichtigsten Faktoren, um das Ziel einer problemlosen Alltagsverrichtung mit
entsprechender motorischer Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter zu erreichen.“
(Michael Kunz, Medizinisches Aufbautraining)

  • Krankengymnastik

Bei den gesetzlichen Krankenkassen abrechnungsfähiges medizinisches Aufbautraining als Heilmittel.

Klettertherapie nach Potsdamer Modell (Abrechenbar über KG-Geräte).

Krankengymnastische Behandlung bei Schädigungen am Bewegungsapparat nach Unfällen oder Erworben.

Krankengymnastik bei Atemstörungen des Respirationstraktes (Lungengewebe oder Brustkrob).

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis, z.B. nach Schlaganfall (Hemiplegie), Schüttellähmung (Morbus Parkinson) oder M.S. (Multiple Sklerose).

  • Massagen

Knetungen, Walkungen, Streichungen, Reibungen und Friktionen des Muskelgewebes.

Zur Förderung der arteriellen Durchblutung und des venösen Abflusses.

Weckreize für Muskulatur und Nervensysteme zur Vorbereitung körperlicher Anstrengung.

Pump- und Weiterschiebegriffe, bei denen Gewebsflüssigkeiten im Körperkreislauf ausgeglichen werden.

  • Reflektorische Massagen

Wirkt auf das vegetative Nervensystem und die Organe.

Ausgleichende Wirkung über Reflexzonen des Fußes auf körperlicher Ebene.

Stimulation von Muskelreizpunkten über zentrales Nervensystem auf Muskelspannung.

  • Meridian- oder Akupunktmassagen

Wirkung über Energiebahnen (Meridiane) oder Akupunkturpunkte. Ausgleichend.

Manuelle Technik, bei der Energiebahnen (Meridiane) ausgeglichen werden.

Akupunktbehandlung, bei der Akupunkturpunkte manuell gereizt werden.

  • Orthopädische Medizin

Analyse der Gelenkbeweglichkeit, der Muskelkraft und Schmerzhaftigkeit eines Gelenkes oder Muskels im Seitenvergleich.

Querfriktionen am Muskelansatz, Muskelsehnenübergangs oder Muskelbauchs zur Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung.

Behandlung der Gelenke, Wirbelsäulengelenke und Extremitätengelenke nach Imobilität.

Befunderhebung und Behandlungsmodel gleichermaßen.

  • Schmerztherapie

Der Therapeut wechselt auf der Suche nach dem Auslöser der Problematik von Ebene zu Ebene:

1. lokale Ebene
2. motorische Ebene
3. vegetative Ebene
4. fasziale Ebene
5. viszerale Ebene
6. energetische Ebene
7. psychosomatische Ebene (nur im Ansatz)

  • Osteopathische Techniken

Manuelle Technik, um über Faszien Organe zu behandeln.

Manuelle Technik, um Gelenke und Knochen in einen rhythmischen Gleichfluss zu bringen.

Manuelle Technik, um Organe in einen rhythmischen Gleichfluss zu bringen.

Manuelle Technik, bei der Verklebungen und Adhäsionen des Bindegewebes gelöst werden.

  • Techniken der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Manuelle Druckpunkte auf Akupunkturpunkten, Meridianen oder Organzonen oder mittels Akupunkturstab.

Technik, bei der mit einem Schaber Meridiane, Akupunkturpunkte oder Organzonen geschabt werden.

Ansaugen mittels Unterdruck durch ein Schröpfglas von Akupunkturpunkten, Meridianen oder Organzonen, um Adhäsionen und Energien auszugleichen.

Wärmetherapie in der chinesischen Medizin. Moxa (getrockneter Beifuss) wird in einem Moxakasten oder auf Akupunkturpunkten abgebrannt und dann angewandt. Dies dient der Behandlung von Akupunkturpunkten, Meridianen oder Organzonen.

Akupunkturpunkte am Ohr werden durch Dauerakupunkturpflaster oder mittels eines Massagestabs gereizt, um Energien auszugleichen.

  • Taping (Verbandstechnik)

Elastische (meist bunte) Pflasterverbände, die auf Muskeln, Meridiane, Gelenke oder Bänder geklebt werden, um Schmerzen zu lindern oder Fehlbelastungen zu verändern. Die Wirkung erfolgt über Farbpsychologie, Nerven, Muskeln, Gefässe und Energiebahnen.

Meist festelastische Pflasterverbände, die die Beweglichkeit eines Gelenks oder Muskels begrenzen, um Überbeweglichkeit zu vermeiden.

  • Wärmetherapien

Parafinfango – eine modulierbare Wärmepackung zur Durchblutungsförderung und Entspannung.

Rotlichtwärmetherapie zur Vorbereitung einer Massage und Entspannung.

Wärmereiz zur Entspannung und Durchblutungsförderung mittels eines heißen Handtuchs als Wärmeträger.

  • Kältetherapien (Kryotherapie)

Zur Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung oder Reizanbahnung.

Dient der Schmerzlinderung, Abschwellung oder Durchblutungsminderung.

  • Elektrotherapie

Behandlung von Muskeln mittels Strömen.